Frauen gleichen Punktekonto wieder aus – 24:19-Sieg gegen Kornwestheim

Mit einem positiven Punktekonto möchte die erste Frauenmannschaft in die Winterpause gehen. Den ersten Schritt dahin hat das Team von Ralph König am vergangenen Samstag gegen den SV Kornwestheim gemacht. Mit dem 24:19-Erfolg haben die Aspergerinnen nun 10:10 Punkte auf dem Konto.

Mit dem Spiel in der Vorwoche in Neckarsulm, hat die erste Frauenmannschaft die Hinrundenspiele gegen die Topteams der Liga hinter sich gebracht. Bis zur Winterpause stehen noch zwei Partien gegen Teams aus dem unteren Bereich der Tabelle an. Das erste war das Heimspiel am Samstag gegen den Tabellenzehnten SV Kornwestheim. Mit den Kornwestheimerinnen hatten die Aspergerinnen noch eine Rechnung offen. Im Bezirkspokal-Halbfinale im Mai setzte sich der SVK durch. Dementsprechend motiviert ging das Heimteam das Spiel sehr gut an und zeigte gleich, dass die deutliche Niederlage in Neckarsulm aus den Köpfen ist. In den ersten zehn Minuten legten die Gastgeberinnen eine Drei-Tore-Führung vor – 6:3. Auch eine Auszeit der Gegner brachte den TSV-Zug nicht aus der Spur. Die Angriffe wurden schnell und variabel ausgespielt und in der Abwehr zeigten die Aspergerinnen eine stabile Leistung. So wuchs der Vorsprung bis zur Pause auf 15:10 an.
Ein unerwarteter Durchhänger zu Beginn des zweiten Durchgangs machte das Spiel dann doch nochmal spannend. Die Aspergerinnen hatten in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff große Probleme, den Ball im Kornwestheimer Tor unterzubringen. Die gegnerische Torhüterin zeigte immer wieder schöne Paraden, die die TSVlerinnen verzweifeln ließen. So war das Spiel nach 38 Minuten wieder ausgeglichen – 16:16. Für Trainer Ralph König Grund genug, um seine zweite Auszeit zu nehmen, in der er seine Schützlinge wieder auf den richtigen Weg brachte. Besonders Katrin Enderle im Asperger Tor zeigte nun eine sehr gute Leistung und bewahrte ihr Team ein ums andere Mal vor dem Ausgleich oder gar dem Rückstand. Angesichts dieses Rückhalts knüpften auch ihre Vorderleute wieder an die Leistung der ersten Halbzeit an. Mit einem 6:1-Lauf in der Schlußphase der Partie entschieden die Aspergerinnen das Spiel verdient mit 24:19 für sich und fuhren den fünften Saisonsieg ein. 10:10 Punkte bedeuten einen Spieltag vor Ende der Hinrunde den siebten Platz.

Für Asperg spielten: Katrin Enderle, Jeannine Rössler (im Tor); Larissa Glowka (4/3), Durdica Cavrlj (2), Simone Bernat (3), Mara Albonesius, Dijana Dobes, Sandra Suchanek (2/1), Simone Kühn (3), Nadine Eyrich (4), Rosalie Wagner (2), Verena Krauss (4), Anny Barzick

Im letzten Spiel des Jahres 2017 geht es für die erste Frauenmannschaft am kommenden Samstag um 20 Uhr zum Tabellenneunten TSV Hardthausen.